Donnerstag, 02. Dezember 2021

4-Tagesfahrt an den Bodensee vom 06.-09.05.2004


Donnerstag, 06. Mai

Um 6.45 Uhr starteten wir, nach dem alle Mitreisenden an Bord des Reisebusses der Fa. Kreger aus Kassel waren, zu unserer mehrtägigen Ausfahrt die uns in diesem Jahr nach Süddeutschland und in die Schweiz führen sollte.

Die Fahrt ging über die Autobahn A7 südwärts bis zur Autobahnraststätte „Riedener Wald“, kurz vor dem Biebelrieder Kreuz. Hier wurde am Bus ein zünftiges Frühstück eingenommen, welches von drei Mitgliedern der Seniorengruppe ausgegeben worden ist, die im letzten Jahr jeweils ihren 70. , 75. , und 80. Geburtstag gefeiert haben. Anschließend fuhren wir weiter bis zum Memminger Kreuz und von da aus über die A 96 vorbei an Wangen nach Lindau. Zu unserer Überraschung gerieten wir in der Höhenlage bei Leutkirch, ca. 790 m hoch, in ein Schneetreiben welches bewirkte, dass rechts und links der Autobahn eine teilweise geschlossene Schneedecke liegen blieb. Das trübte die Stimmung ein wenig, da wir eigentlich im Süden mit frühlingshaften Temperaturen gerechnet hatten.
Ab 14.45 Uhr war für uns eine Stadtführung in Lindau vorgesehen die wir leider im Regen absolvieren mussten. Trotzdem hat uns die Stadtführerin bei dem Rundgang durch die Inselstadt einen guten Einblick in die Stadtgeschichte gegeben und einen Eindruck vermittelt was für interessante Gebäude am Marktplatz und in der Maximilianstrasse mit ihren Seitengassen vorhanden sind. Die bekannte Hafenanlage gilt als die schönste am ganzen Bodenseegebiet.
Nach der Besichtigung fuhren wir weiter auf der Bodenseeschnellstrasse vorbei an Wasserburg, Friedrichshafen, Meersburg und Überlingen nach Stockach um im Hotel „Zum Goldenen Ochsen“ Quartier für drei Nächte zu beziehen. Das Hotel liegt im Innerortsbereich direkt neben dem Feuerwehrhaus. Mit einem 4 Gang Menü im Hotel wurde der erste Reisetag abgeschlossen.


Freitag, 07. Mai

Nach einem guten Frühstück in unserem Hotel starteten wir mit unserem Bus um 9.00 Uhr zur Insel Mainau. Wettermäßig versprach der Tag besser zu werden aber für die Jahreszeit in dieser Gegend zu kühl. Auf der Insel Mainau hatten wir 4 Stunden Aufenthalt zur Besichtigung der herrlichen Blütenpracht. Besonders interessant war der Besuch des Schmetterlingshauses mit den vielen prachtvollen Schmetterlingen. Leider konnte das Barockschloss und das Palmenhaus wegen der bevorstehenden Feierlichkeiten zum 60. Geburtstag der Gräfin Bernadotte nicht besichtigt werden.
Die Rückfahrt führte mit einem kleinen Motorboot über den Bodensee nach Überlingen, wo unser Bus bereits auf uns wartete und uns nach einer kurzen Stadtbesichtigung zur Klosterkirche Birnau brachte. Nach deren Besichtigung ging es zurück nach Stockach wo im „Goldenen Ochsen“ bereits ein gutes Abendessen auf uns wartete.


Samstag, 08.Mai

Auch an diesem Tag starteten wir wieder gegen 9.00 Uhr mit unserem Bus um über die Autobahn, vorbei an Singen in die Schweiz zum Rheinfall bei Schaffhausen zu fahren. Es ist schon ein einzigartiges Naturschauspiel wie sich hier der Rhein auf einer Breite von 150 Metern 23 Meter in die Tiefe stürzt. Weiter ging die Fahrt im Schweizerischen nach Stein am Rhein. Dieses städtebauliche Kleinod mit seinen mittelalterlichen Häusern erscheint wie eine Oase der Beschaulichkeit und Gemütlichkeit in unserer hektischen Zeit.
Zum Mittagessen fuhren wir weiter nach Mammern um hier im Gasthof „Adler“ auf das feinste bewirtet zu werden. Dieser Gasthof wird von einem ehemaligen Mündener und seiner Schweizer Frau geführt.
Die Rückfahrt führte nach Konstanz und mit der Autofähre über den Bodensee nach Meersburg. Die Besichtigung dieser historischen Stadt mit ihren malerischen Gassen unterhalb des mittelalterlichen Schlosses und den schönen Plätzen am Wasser war eine Augenweide. Anschließend ging es zurück nach Stockach um in unserem Hotel nach dem Abendessen gemeinsam mit einem Alleinunterhalter einen gemütlichen Abend zu verbringen.


Sonntag, 09.Mai

Zur Heimreise starteten wir früher als gewohnt, schon um 8.00 Uhr. Aber auch der letzte Reisetag bot noch einige Besichtigungspunkte. So ging die Rückreise vorbei an Villingen – Schwenningen, St. Georgen nach Triberg zu den Wasserfällen und zur Besichtigung der größten Kuckucksuhr der Welt. Das nächste Ziel war das Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof. Hier wird die ländliche Tradition des Schwarzwaldes gepflegt. In imposanten Schwarzwaldhöfen des 16. bis 19. Jahrhunderts erhielten wir einen Einblick in die Lebens- und Arbeitswelt der Schwarzwaldbauern.
Nach der Mittagspause im Gasthaus „Löwen“ in Gutach setzten wir die Rückfahrt nach Hann. Münden fort. Den Heimatort erreichten wir wohlbehalten gegen 19.00 Uhr.
Obwohl uns der Wettergott mal wieder nicht immer wohl gesonnen war, ging eine schöne Reise der Feuerwehr Senioren Kameradschaft zu Ende. Unser Reiseleiterteam, Ingetraut und Walter, hatten die Reise gut ausgesucht, vorbereitet und durchgeführt, so dass alle Mitreisenden voll neuer Eindrücke und zufrieden nach Hause gekommen sind.

(Jürgen Buch)


Kontakt

Freiwillige Feuerwehr Stadt Hann. Münden
Ortsfeuerwehr Hann. Münden
OrtsBM Eike Schucht

Kontakt

Besucher

Heute 26

Gestern 90

Woche 319

Monat 116

Insgesamt 695222